Thurgauer Brombeere: der Genuss

Die schwarzen, saftigen und aromatischen Beeren wecken die Lebensfreude. Durch ihre vielen Vitamine wirken sie wie natürliche Glückspillen.


Geschichte

Die Brombeere ist in den gemässigten Zonen von Europa, Nordafrika, Vorderasien und Nordamerika beheimatet.
Die Pflanzengattung umfasst mehrere tausend Arten, von welchen allein in Europa mehr als 2'000 beschrieben wurden.
Archäologische Ausgrabungen haben ergeben, dass der Mensch schon in der Jungsteinzeit (ca. 9. Jahrhundert vor Christus) Brombeeren genossen hatte. In der Zeit von Hippokrates (400 vor Christus) fanden die wilden Brombeersträucher auch in Europa in Form von Blättern und Beeren in der Medizin Verwendung.


Botanik

Die Brombeeren werden bis zu drei Meter hoch und sind Kletterpflanzen. Je nach Sorte gibt es stachelige oder auch stachellose Zuchtformen im Anbau. Die Brombeeren bringen an dem zweijährigem Holz ihre Früchte.
Die Beere ist eine Sammelsteinfrucht, die aus 20 bis 50 Einzelbeeren besteht. Im Gegensatz zur Himbeere ist die Frucht an den Blütenboden gebunden.

Verwendung

Brombeeren sind wie die anderen Beerenfrüchte sehr empfindlich. Sie eignen sich weder für lange Transporte noch längere Lagerzeiten. Sie eignen sich aber hervorragend zum Tiefkühlen. Ebenfalls eignen sie sich bestens für den Rohgenuss, zum Verfeinern von Obstsalaten, Eis sowie Joghurt. Auch weiterverarbeitet zu Kompott, Konfitüre, Gelee, Sirup oder Eis schmecken sie herrlich. Ebenfalls lassen sie sich gut zu Getränken verarbeiten, wie beispielsweise Dessertwein und Brombeergeist. (Rezept Brombeeren)

 

Gesundheit

Die Thurgauer Brombeere ist eine süsse Medizin. Sie ist eine ideale Heilpflanze, die besonders schmeckt und gegen viele Beschwerden helfen kann. Ein bewährtes Hausmittel bei Erkältung, Husten und Heiserkeit sind heisse Brombeeren mit Honig.
Die Brombeere regt dank dem hohen Ballaststoffanteil auch die Verdauung an, ebenso sind die schmackhaften Früchte Vitaminbomben und reich an Mineralien (Nährwerttabelle). Unter den Beerenfrüchten hat die Brombeere den höchsten Gehalt an Provitamin A.

 

Gut zu wissen

Der Körper wandelt das Provitamin A aus der Brombeere zu Vitamin A um. Dieses Vitamin ist wichtig für unseren Sehprozess. Die Blätter als Tee aufgebrüht sollen bei Magen- und Darmbeschwerden sowie bei Erkältung helfen.

< zurückweiter >